April 2020 – EnActSDGs

Im Rahmen des Projektes „EnActSDGs“ zielen wir, auf die Verbesserung der Fähigkeiten von Studierenden im Hinblick auf die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele im Rohstoffbereich in Österreich und international – vor allem aber in den ESEE Regionen (East and South East Europe) ab. Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir Sie und Ihre Meinung als ExpertIn. Dafür bitten wie Sie, eine kurze Umfrage zu beantworten. Selbstverständlich werden Ihre Angaben mit höchster Vertraulichkeit behandelt und anonymisiert ausgewertet.
Ihre Meinung kann ein wesentlicher Beitrag zu einer noch hochwertigeren Ausbildung und somit zur Qualitätssteigerung für den gesamten Rohstoffsektor sein. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit das Unternehmen sowohl öffentlich wirksamer, als auch für Studierende zugänglich zu machen, beispielweise mit Vorträgen, Praktika, finanzierten Industrieprojekten oder finanzierten Projekten in der Grundlagenforschung.

Weitere Informationen finden Sie auf folgender Homepage. Dort finden Sie alle notwendigen Informationen wie die DSGVO, Ziele und Zweck des Projektes, als auch die Möglichkeit, sich dem Projekt und dem Netzwerk anzuschließen und somit Informationen über Ergebnisse und Veranstaltungen zu erhalten.

April 2020 – ESEE Education Initiative und Working Group

Seit der Entstehung der ESEE Education Working Group 2018 ist die Montanuniversität durch das RIC Leoben vertreten. In diesem Jahr wurde damit begonnen eine ESEE Education Concept Note zu entwerfen, welche 2019 fertig gestellt wurde. Die Concept Note zeigt die Vision der Working Group durch Weiterentwicklung der Bildungsmaßnahmen in der ESEE Region Innovationen im Rohstoffsektor voranzutreiben. Als Folge wurde die ESEE Education Initiative gegründet und Projekte wurden im Sinne der ESEE Education Concept Note geplant und ausgeführt. Die Zusammenarbeit im Team und das Networking der Gruppe waren sehr erfolgreich und lieferten einige Ergebnisse zu den Zielen der ESEE Education Working Group wie auch positive Entwicklungen für die Montanuniversität. So entstanden zum Bespiel neue Kooperationen und es kam zum erfolgreichen Einreichen von Projektanträgen. 2020 kam es zu einer Erneuerung der Working Group und durch RIC Leoben wurde die Teilnahme erfolgreich verlängert. Wir freuen uns auf eine verlängerte, erfolgreiche Zusammenarbeit.

März 2020 – 2ter Praxisworkshop zu Treibhausgas-Bilanzierung

Am 3. März 2020 fand an der TU Graz ein WS zur CO2-Bilanzierung an österreichischen Universitäten und Fachhochschulen statt. Da das RIC Leoben im Zuge dieses Projektes der Allianz Nachhaltige Universitäten eine C02-Bilanz der MUL erstellt, wurde dieser WS genutzt und sich mit dem ClimCalc Tool vertraut zu machen und sich bezüglich des Prozesses der Datensammlung mit Vertreter*innen anderer Universitäten auszutauschen.

März 2020 – Treffen der Allianz Nachhaltige Universitäten

Am 6.März 2020 fand das 27. ExpertenInnentreffen der Allianz Nachhaltige Universitäten Österreich an der WU Wien statt. Als Vertreterin der MUL in der Allianz nahm RIC Leoben Mitarbeiterin Anna Meyer an dem Treffen teil und stellte aktuelle Aktivitäten und Pläne des RIC im Bezug auf Nachhaltigkeit an der Montanuniversität vor. Zusätzlich kam es zu einem regen Austausch unter den Allianzuniversitäten und einer Diskussion zur Verantwortung und Vordenkerinnenrolle der Universitäten in Bezug auf Nachhaltigkeit. Eine Präsentation der Green WG Challenges der Paris Lodron Universität, die Studierende Aufgaben zum Thema „nachhaltiges Leben“ lösen lassen, rundete das Treffen ab.

März 2020 – #Rohstoffwende

Wie machen wir Österreich durch eine neue Rohstoffstrategie fit für die Zukunft?

Am 4. März 2020 lud die AG Rohstoffe, ein Zusammenschuss von verschiedenen österreichischen NGOs, ein um über eine neue Rohstoffstrategie zu diskutieren. Letztes Jahr beschloss die österreichische Bundesregierung die Erarbeitung einer „Integrierten Österreichischen Rohstoffstrategie“. Die derzeitige Strategie fußt vor allem auf der Versorgungssicherheit der österreichischen Wirtschaft. Die neue integrierte Rohstoffstrategie soll ökologische und soziale Aspekte, sowie die Kreislaufwirtschaft als Rahmenmodel heranziehen. Die nun geplante Überarbeitung der Rohstoffstrategie soll in einem Beteiligungsprozess stattfinden und dies wir von den NGOs durchwegs positiv aufgenommen. Um den Dialog zu starten wurden einige Vertreter aus Regionen eingeladen, die über ihre Erfahrungen mit regionalem Rohstoffabbau und -verarbeitung und den verbundenen Konsequenzen berichteten. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Podiumsdiskussion zu nötigen Schritten, die die Politik leisten kann.

Innovation Incubator

The KAVA project Innovation Incubator: Potential for Local Ecosystem Inno-Centres in ESEE Region has opened a call for 2 RIS Task Partners. More information and conditions are available on the call text.
The call was announced on 11th of February 2020 and the application form (RIS Task Partner Application Form) must be submitted to ina-maria.wegscheider@unileoben.ac.at by 5th of March 2020, 23:59 CET.

Annex I Annex II

January 2020 – Expert Forum: Digitalisation in the Raw Materials Sector

The Expert Forum on digitalization in the Raw Materials Sector, organised by EIT RawMaterials with Montanunversität Leoben and supported by KGHM Cuprum, gathered over 100 stakeholders, from policymakers, industry, research and higher education partners to start-up entrepreneurs and students, to discuss the latest digital trends in the sector. We see digitalisation as a key enabler in the transition to sustainable development. Data and smart digital solutions are essential to optimise and re-invent processes along the entire value chain, as well as act as a link and conduit with all stakeholders, from industry to NGO, from university to wider society.

November 2019 – Raw Materials Week

The fourth edition of the EU „Raw Materials Week“ took place from Monday 18 to Friday 22 November 2019, in Brussels.

It builds up on a series of events organised by the European Commission addressing the latest news on raw materials in the EU.

It was a unique opportunity for the raw materials community to discuss and exchange on all relevant issues: policy, technology, international cooperation, framework conditions, knowledge base etc.

Click Read More to watch the video of the 2019 Raw Materials Week

Become a certified Trainer for the EIT RawMaterials – Professional School!

Are you an expert? Then shape the future of your field of expertise and become a certified trainer for the EIT innovation community “RawMaterials”! Get your ideas off the ground and infuse the industry with your innovations. If you already are a lecturer or trainer or you have valuable knowledge that needs to be taught to a wider audience of industry representatives or researchers, we provide the framework for your teaching ideas and make you part of our innovation community. We need your ideas for the courses of tomorrow! In our 2nd call we invite you to provide your training ideas on the focus topics of „Sustainable Minerals“ and „Metal Processing“! Your ideas for other topics for short courses are also very welcome. -Register here

April 2020 – 21st Austrian Climate Day

28-30/04/2020 – Montanuniversität Leoben, Austria

Der Österreichische Klimatag ist eine wissenschaftliche Tagung, die zum Ziel hat, einen Überblick über die aktuellen österreichischen Forschungsaktivitäten in den Bereichen Klimawandel, Auswirkungen, Anpassung sowie Vermeidung zu geben. Außerdem hat sich der Klimatag zur zentralen Leistungsschau von Klima- und Energiefonds finanzierten Forschungsaktivitäten entwickelt. Darüber hinaus dient der Klimatag der Vernetzung von naturwissenschaftlichen, sozioökonomischen sowie geistes- und kulturwissenschaftlichen Fachbereichen und fördert den Austausch zwischen Grundlagenforschung, angewandter Forschung und Anwender_innen. Ein spezieller Fokus wird daher auf die Kooperation und den Dialog mit Stakeholdern aus Politik und Verwaltung sowie die Vernetzung mit Praktiker_innen, Forschungsförderern und Wirtschaftstreibenden gelegt. Durch das Climate Change Centre Austria (CCCA) werden Kräfte gebündelt; die wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Klimawandel können effizient an die Gesellschaft transportiert werden und zur Lösung der Herausforderung Klimawandel beitragen.

Für mehr Informationen und Registrierung besuchen Sie bitte: https://ccca.ac.at/dialogformate/oesterreichischer-klimatag/klimatag-2020