previous arrow
next arrow
Slider

RESOURCES INNOVATION CENTER LEOBEN

Fostering Innovation Communities in the Raw Materials Field

Das Resources Innovation Center Leoben an der Montanuniversität Leoben beherbergt internationale Beteiligungen der Universität im Bereich der nachhaltigen Forschung, Ausbildung und Industrialisierung. Die Beteiligung mit der alles begann ist das EIT RawMaterials, ein pan-europäisches 125-Partner Netzwerk im Rohstoffbereich, eine sogenannte Knowledge & Innovation Community (KIC) des European Institute for Innovation and Technology. Eine KIC besteht aus einem Konsortium von Industrie, Forschungsinstitutionen und Universitäten, welches gesellschaftliche Herausforderungen in Form von Innovationsprojekten bearbeitet. Besonders im Bereich der Ausbildung sowie in Sustainable Exploration & Mining, Technological Innovation und Recycling ist die MUL hier tätig. Zusätzlich bringt sie sich bei der strategischen Weiterentwicklung der Community mit ein. Ebenfalls von Bedeutung ist die Mitgliedschaft in der EIT Climate-KIC, eine weitere Knowledge & Innovation Community. Im EIT Climate-KIC werden die Themen Urban Transitions und Sustainable Production Systems vorangetrieben, um eine klimaresiliente Gesellschaft zu fördern. Ein zusätzlicher Bereich, der im Aktivitätsportfolio des RIC Leoben aufscheint, ist Sustainable Development, in dem wir uns verpflichten die globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) der UNO durch vielerlei Initiativen zu erreichen. Eine Schlüsselaktivität in diesem Bereich ist die Implementierung der Ziele im österreichischen Hochschulsektor durch ein gemeinsames Netzwerkprojekt aller Universitäten. Eines haben alle RIC Netzwerkteilnahmen gemein: Sie sind thematisch miteinander verknüpft und ergänzen sich, indem die Resultate die es zu erzielen gilt, allesamt auf nachhaltige Innovation im Ressourcenbereich für eine bessere Zukunft abzielen.

Innovation Incubator

The KAVA project Innovation Incubator: Potential for Local Ecosystem Inno-Centres in ESEE Region has opened a call for 2 RIS Task Partners. More information and conditions are available on the call text.
The call was announced on 11th of February 2020 and the application form (RIS Task Partner Application Form) must be submitted to ina-maria.wegscheider@unileoben.ac.at by 5th of March 2020, 23:59 CET.

Annex I Annex II

September 2020 – 21st Austrian Climate Day

postponed to 02-04/09/2020 – Montanuniversität Leoben, Austria

The Austrian Climate Day is a scientific conference that aims to provide an overview of current Austrian research activities in the fields of climate change, impacts, adaptation and prevention. In addition, the Climate Day has developed into a central showcase of research activities financed by climate and energy funds. Furthermore, the Climate Day serves to network natural science, socio-economic, humanities and cultural science departments and promotes the exchange between basic research, applied research and users. A special focus is therefore placed on cooperation and dialogue with stakeholders from politics and administration as well as networking with practitioners, research funding agencies and businesses. Through the Climate Change Centre Austria (CCCA), forces are bundled; scientific findings on climate change can be efficiently transported to society and contribute to solving the challenge of climate change.

You can find the preliminary programme here

For more information and registration please visit: https://ccca.ac.at/dialogformate/oesterreichischer-klimatag/klimatag-2020

Anna Meyer, BA BA MA

Anna Meyer nimmt im RIC Leoben die Rolle des Research- und Project Managers wahr. In ihr Tätigkeitsfeld fallen unter anderem Projektanbahnungen, -beantragungen und -entwicklungen im Rahmen des EIT RM wie auch anderen Förderschienen, in denen rohstoffrelevante Themen eingebracht werden können. Sie ist die kommunikative Schnittstelle zwischen dem RIC Leoben, den Lehrstühlen und dem EIT RM und betreibt aktives Networking, um relevante Partner zueinander finden zu lassen. Ein weiteres Betätigungsfeld von Anna bilden die Sustainable Development Goals. Hier vertritt Anna Meyer die Montanuniversität und das RIC Leoben im Projekt UniNEtZ, bei dem eine Mehrzahl der österreichischen Universitäten vertreten ist. Ihre Aufgabe ist es die Thematik einer nachhaltigen Rohstoffversorgung in diesem Arbeitskreis sichtbar zu machen und in weiterer Folge dadurch an der Universität demensprechende Instrumente zur strategischen Weiterentwicklung zu akquirieren. Analog dazu nimmt sie an Treffen der „Allianz Nachhaltige Universitäten in Österreich“ teil und arbeitet dort mit anderen Allianzuniversitäten daran, die österreichischen Universitäten nachhaltiger zu gestalten. Zusätzlich ist sie mit der Organisation von Projekttreffen, Workshops und anderen Veranstaltungen betraut. Anna war während ihres Studiums der Anglistik/Amerikanistik als studentische Mitarbeiterin an der Karl-Franzens-Universität Graz in Forschung und Lehre tätig. Daraufhin folgte ein dreimonatiges Praktikum in einer Sprachschule in Bristol (Vereinigtes Königreich) wo sie in Lehre und Organisation eingesetzt wurde. Bevor sie ins RIC kam, unterrichtete sie an einer weiteren Sprachschule in Madrid.

IM FOKUS

RockVader – Smart Hard Rock Mining System

RockVader entwickelt neue Methoden für den kontinuierlichen Abbau in Festgestein. Derzeit können kontinuierliche Abbaumethoden nur bis zu einer Gesteinsfestigkeit von 250 MPa angewendet werden. Dadurch kann in weitere Folge der Abbau automatisiert werden, dies ist aber derzeit nur in weichem und mittelhartem Gestein möglich.

 

 

RockVader

RockVader – Smart Hard Rock Mining System

EIT RawMaterials – Upscaling

MUL, Sandvik, Wolfram, DMT, VTT, KGHM;

Lehrstuhl für Automation – Paul O`Leary

Total: € 4.096.739

MUL: € 273.906