previous arrow
next arrow
Slider

RESOURCES INNOVATION CENTER LEOBEN

Fostering Innovation Communities in the Raw Materials Field

Das Resources Innovation Center Leoben an der Montanuniversität Leoben beherbergt internationale Beteiligungen der Universität im Bereich der nachhaltigen Forschung, Ausbildung und Industrialisierung. Die Beteiligung mit der alles begann ist das EIT RawMaterials, ein pan-europäisches 125-Partner Netzwerk im Rohstoffbereich, eine sogenannte Knowledge & Innovation Community (KIC) des European Institute for Innovation and Technology. Eine KIC besteht aus einem Konsortium von Industrie, Forschungsinstitutionen und Universitäten, welches gesellschaftliche Herausforderungen in Form von Innovationsprojekten bearbeitet. Besonders im Bereich der Ausbildung sowie in Sustainable Exploration & Mining, Technological Innovation und Recycling ist die MUL hier tätig. Zusätzlich bringt sie sich bei der strategischen Weiterentwicklung der Community mit ein. Ebenfalls von Bedeutung ist die Mitgliedschaft in der EIT Climate-KIC, eine weitere Knowledge & Innovation Community. Im EIT Climate-KIC werden die Themen Urban Transitions und Sustainable Production Systems vorangetrieben, um eine klimaresiliente Gesellschaft zu fördern. Ein zusätzlicher Bereich, der im Aktivitätsportfolio des RIC Leoben aufscheint, ist Sustainable Development, in dem wir uns verpflichten die globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) der UNO durch vielerlei Initiativen zu erreichen. Eine Schlüsselaktivität in diesem Bereich ist die Implementierung der Ziele im österreichischen Hochschulsektor durch ein gemeinsames Netzwerkprojekt aller Universitäten. Eines haben alle RIC Netzwerkteilnahmen gemein: Sie sind thematisch miteinander verknüpft und ergänzen sich, indem die Resultate die es zu erzielen gilt, allesamt auf nachhaltige Innovation im Ressourcenbereich für eine bessere Zukunft abzielen.

April 2020 – EnActSDGs

Im Rahmen des Projektes „EnActSDGs“ zielen wir, auf die Verbesserung der Fähigkeiten von Studierenden im Hinblick auf die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele im Rohstoffbereich in Österreich und international – vor allem aber in den ESEE Regionen (East and South East Europe) ab. Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir Sie und Ihre Meinung als ExpertIn. Dafür bitten wie Sie, eine kurze Umfrage zu beantworten. Selbstverständlich werden Ihre Angaben mit höchster Vertraulichkeit behandelt und anonymisiert ausgewertet.
Ihre Meinung kann ein wesentlicher Beitrag zu einer noch hochwertigeren Ausbildung und somit zur Qualitätssteigerung für den gesamten Rohstoffsektor sein. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit das Unternehmen sowohl öffentlich wirksamer, als auch für Studierende zugänglich zu machen, beispielweise mit Vorträgen, Praktika, finanzierten Industrieprojekten oder finanzierten Projekten in der Grundlagenforschung.

Weitere Informationen finden Sie auf folgender Homepage. Dort finden Sie alle notwendigen Informationen wie die DSGVO, Ziele und Zweck des Projektes, als auch die Möglichkeit, sich dem Projekt und dem Netzwerk anzuschließen und somit Informationen über Ergebnisse und Veranstaltungen zu erhalten.

Marinella Passarella, PhD

Marinella ist seit Frühjahr 2019 Koordinatorin des RIC für Klimaschutzagenden und der Beteiligung an der EIT Climate-KIC, mit dem obersten Ziel Treibhausgasemissionen sowie Klimafolgen mit Hilfe von Projektbeteiligungen zu minimieren. Sie ist Projektleiterin für das e-Circular Flagship, welches vom EIT Climate KIC finanziert wird und bei dem es um die Vermeidung von Plastikmüll geht. Sie promovierte an der Universität von Cagliari (Italien) in Zusammenarbeit mit der Universität von Auckland (Neuseeland) zum Thema „Systeme und Methoden für den Umweltschutz“. Sie war Mitglied der Steuerungsgruppe der gemeinnützigen Organisation INORE (International Network on Offshore Renewable Energy) und leitete zwei Jahre lang Projekte, sammelte Spenden, organisierte internationale Networking-Events und Konferenzen. Sie hat sich auch auf erneuerbare Energien spezialisiert und an der Plymouth University (UK) einen Master of Science in erneuerbarer Meeresenergie erworben. Dort sammelte sie Erfahrungen im Bereich Energieressourcen im Kontext der Nachhaltigkeit.

IM FOKUS

RockVader – Smart Hard Rock Mining System

RockVader entwickelt neue Methoden für den kontinuierlichen Abbau in Festgestein. Derzeit können kontinuierliche Abbaumethoden nur bis zu einer Gesteinsfestigkeit von 250 MPa angewendet werden. Dadurch kann in weitere Folge der Abbau automatisiert werden, dies ist aber derzeit nur in weichem und mittelhartem Gestein möglich.

 

 

RockVader

RockVader – Smart Hard Rock Mining System

EIT RawMaterials – Upscaling

MUL, Sandvik, Wolfram, DMT, VTT, KGHM;

Lehrstuhl für Automation – Paul O`Leary

Total: € 4.096.739

MUL: € 273.906