previous arrow
next arrow
Slider

 

RESOURCES INNOVATION CENTER LEOBEN

Fostering Innovation Communities in the Raw Materials Field

 

Das Resources Innovation Center Leoben an der Montanuniversität Leoben beherbergt internationale Beteiligungen der Universität im Bereich der nachhaltigen Forschung, Ausbildung und Industrialisierung. Die Beteiligung mit der alles begann ist das EIT RawMaterials, ein pan-europäisches 125-Partner Netzwerk im Rohstoffbereich, eine sogenannte Knowledge & Innovation Community (KIC) des European Institute for Innovation and Technology. Eine KIC besteht aus einem Konsortium von Industrie, Forschungsinstitutionen und Universitäten, welches gesellschaftliche Herausforderungen in Form von Innovationsprojekten bearbeitet. Besonders im Bereich der Ausbildung sowie in Sustainable Exploration & Mining, Technological Innovation und Recycling ist die MUL hier tätig. Zusätzlich bringt sie sich bei der strategischen Weiterentwicklung der Community mit ein. Ebenfalls von Bedeutung ist die Mitgliedschaft in der EIT Climate-KIC, eine weitere Knowledge & Innovation Community. Im EIT Climate-KIC werden die Themen Urban Transitions und Sustainable Production Systems vorangetrieben, um eine klimaresiliente Gesellschaft zu fördern. Ein zusätzlicher Bereich, der im Aktivitätsportfolio des RIC Leoben aufscheint, ist Sustainable Development, in dem wir uns verpflichten die globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) der UNO durch vielerlei Initiativen zu erreichen. Eine Schlüsselaktivität in diesem Bereich ist die Implementierung der Ziele im österreichischen Hochschulsektor durch ein gemeinsames Netzwerkprojekt aller Universitäten. Eines haben alle RIC Netzwerkteilnahmen gemein: Sie sind thematisch miteinander verknüpft und ergänzen sich, indem die Resultate die es zu erzielen gilt, allesamt auf nachhaltige Innovation im Ressourcenbereich für eine bessere Zukunft abzielen.

Oktober 2018 – Das EIT RawMaterials besucht die Vojvodina Region in Serbien

Im Zuge der ESEE (East & South East Europe) Strategie des Regional Center (RC) Leoben besuchte Anna Meyer die EIT Cross KIC RIS Dialog Konferenz in Novi Sad. Das Event bot die Möglichkeit sich über alle KICs (Knowledge und Innovation Communities des EIT RawMaterials) zu informieren. Durch die Zusammenarbeit von EIT RawMaterials, EIT Health, EIT Climate KIC, EIT Digital, EIT InnoEnergy und EIT Food entstand ein wertvolles Event durch das sich die Türen des EIT nach Serbien eröffneten.

EIT Cross KIC RIS Dialog Konferenz in Novi Sad kann als direktes Resultat der vom RC Leoben organisierten siebenten ESEE Dialog Konferenz am 16.11.2017 in Belgrad verstanden werden. Bei der Konferenz in Belgrad wurden wichtige Verbindungen zwischen dem Regionalsekretariat für Wirtschaft und Tourismus der Vojvodina Region und dem EIT RawMaterials hergestellt. Diese Verbindungen führten schließlich zu der EIT Cross KIC RIS Dialog Konferenz in Novi Sad. Somit kann es als erfolgreiche Umsetzung der ESEE Strategie des RC Leoben verbucht werden, dass sich die Reichweite des EIT RawMaterials sowie des EIT nach Serbien erweitert.

Dezember 2018 – Start-up Bootcamp

Das EIT RawMaterials Regional Center Leoben veranstaltet ein internationales Start-up Bootcamp und lädt alle Interessierten ein sich zu bewerben und den Rohstoffsektor zu revolutionieren!

Details:

  • internationales Training auf Englisch
  • renommierter Trainer
  • zweieinhalb Tage Coaching und Support
  • inklusive drei Mittagessen und einem Networking Dinner
  • Reise-/Übernachtungskostenzuschuss möglich!
  • Erfahrungsberichte von Start-ups
  • Kontakte zum EIT RawMaterials und dessen Start-up Förderungen
  • Pitch Wettbewerb

Unter allen Bewerbern werden die 15 besten und kreativsten Teams ausgewählt und diese erhalten die einzigartige Möglichkeit ihre Ideen Wirklichkeit werden zu lassen!

Bewerben Sie Sich jetzt bis 29.11.2018

Lade den Folder hier

Registere dich hier

Für zusätzliche Fragen kontaktiere bitte Anna Meyer

Vizerektor Peter Moser

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.mont. Peter Moser ist trotz seiner umfangreichen Agenda als Vizerektor, Lehrstuhlleiter und Professor sehr aktiv dabei das RIC Leoben auf strategischer Ebene durch Vernetzung und Positionierung in den richtigen Gremien zu positionieren und zu unterstützen. Auch auf organisatorischer Ebene ist er, durch großartige Projekt-Ideen, wie auch deren Initiierung, eine unersetzbare Stütze des RIC Leoben. Er schloss sein Bergbaukunde-Studium mit einer Spezialisierung im Tunnelbau 1983 ab und promovierte 1989. Seit 2006 ist er Leiter des Department of Mineral Resources & Petroleum Engineering und ist Lehrstuhlleiter für Bergbaukunde, Bergtechnik und Bergwirtschaft. 2011 wurde er zum Vize-Rektor ernannt und zeichnet für internationale Aktivitäten und Infrastruktur an der Montanuniversität verantwortlich. Er hat mehr als 100 wissenschaftliche Arbeiten zu den Themenbereichen Drilling & Blasting, Mine Development, Underground Mining, Rock Mechanics & Rock Cutting, Ventilation and Mineral Policy issues verfasst und ist als Experte und Berater für die Industrie tätig. Durch seine sehr aktive Teilnahme in der europäischen Raw Materials-Landschaft, wie zum Beispiel seine Mitgliedschaft in der European Innovation Partnership on Raw Materials High Level Steering Group oder seine Rolle als Mitglied in der Steuerungsgruppe des EIT RM Netzwerk, konzentrieren sich seine wissenschaftliche Tätigkeit und sein Engagement momentan schwerpunktmäßig auf die gesellschaftlichen Herausforderungen zur Sicherstellung einer weltweiten, nachhaltigen Rohstoffversorgung.

IM FOKUS

RM@Schools

Die Ziele

– ein breites Verständnis für Rohstoffe zu vermitteln

– Wissensvermittlung mit Hilfe von modernen Unterrichtsmethoden

– Zusammenarbeit mit europäischen Partnern

– Entwicklung eines Netzwerks an Botschaftern der Rohstoffe

Die Idee

Bei RM@School sollen Schüler (5.-12. Schulstufe) Rohstoffbotschafter werden, indem Sie Experimente aus dem Rohstoffbereich durchführen und die Ergebnisse präsentieren. Der Unterricht soll Hands-On gestaltet werden und die Schüler sollen mit Hilfe von Toolkits aktiv lernen können.

Das Programm

– Alle Schüler werden durch Experten aus dem Rohstoffsektor in die Themen eingeführt

– Pilotklassen werden mit Hands-On Experimenten aus dem Konsortium versorgt

– Die Effizienz der Experimente wird bei den Pilotklassen evaluiert

– Einige Klassen werden auch Ausflüge zu Industriebetrieben machen

– Schüler der 9.-12. Schulstufe werden ihre Ergebnisse auch präsentieren (PowerPoint, Poster, Video, etc.)

Das Ergebnis

– Neue Lernpfade mithilfe von Experimenten im Bereich Wissenschaft & Technologie

Die Hands-On Experimente werden durch das Konsortium entwickelt und bereitgestellt

– Lokale Netzwerke bestehend aus Universitäten, Sekundarschulen, Museen und     Industriebetrieben

– Ein europäisches Konsortium bestehend aus Wissenschaftlern und Ingenieuren aus dem Bereich Rohstoffe, welche Schulen besuchen

Die Experimente

Die Experimente werden alle „Knowledge & Innovation“ Themen abdecken, welche durch das EIT RawMaterials identifiziert wurden: 1.Exploration, 2.Bergbau, 3.Metallurgie, 4.Recycling, 5.Substitution von kritischen Rohstoffen und 6.Kreislaufwirtschaft.

Die Experimente werden in Pilotklassen getestet, und später online veröffentlicht.

 

RM@Schools 2.0

01/2017 – 12/2017

EIT RawMaterials – Up-Scaling

 

Montanuniversität Leoben, Consiglio Nazionale delle Ricerche, Université de Liège, UPM (Technical University of Madrid), Stichting Wetsus, Fraunhofer Institut, TU Claustahl, Bay Zoltan Nonprofit Ltd

 

Lehrstuhl für Bergbaukunde – Ulrike Haslinger

 

Total: € 2.931.771,00

MUL: € 340.010