previous arrow
next arrow
Slider

 

RESOURCES INNOVATION CENTER LEOBEN

Fostering Innovation Communities in the Raw Materials Field

 

Das Resources Innovation Center Leoben an der Montanuniversität Leoben beherbergt internationale Beteiligungen der Universität im Bereich der nachhaltigen Forschung, Ausbildung und Industrialisierung. Die Beteiligung mit der alles begann ist das EIT RawMaterials, ein pan-europäisches 125-Partner Netzwerk im Rohstoffbereich, eine sogenannte Knowledge & Innovation Community (KIC) des European Institute for Innovation and Technology. Eine KIC besteht aus einem Konsortium von Industrie, Forschungsinstitutionen und Universitäten, welches gesellschaftliche Herausforderungen in Form von Innovationsprojekten bearbeitet. Besonders im Bereich der Ausbildung sowie in Sustainable Exploration & Mining, Technological Innovation und Recycling ist die MUL hier tätig. Zusätzlich bringt sie sich bei der strategischen Weiterentwicklung der Community mit ein. Ebenfalls von Bedeutung ist die Mitgliedschaft in der EIT Climate-KIC, eine weitere Knowledge & Innovation Community. Im EIT Climate-KIC werden die Themen Urban Transitions und Sustainable Production Systems vorangetrieben, um eine klimaresiliente Gesellschaft zu fördern. Ein zusätzlicher Bereich, der im Aktivitätsportfolio des RIC Leoben aufscheint, ist Sustainable Development, in dem wir uns verpflichten die globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) der UNO durch vielerlei Initiativen zu erreichen. Eine Schlüsselaktivität in diesem Bereich ist die Implementierung der Ziele im österreichischen Hochschulsektor durch ein gemeinsames Netzwerkprojekt aller Universitäten. Eines haben alle RIC Netzwerkteilnahmen gemein: Sie sind thematisch miteinander verknüpft und ergänzen sich, indem die Resultate die es zu erzielen gilt, allesamt auf nachhaltige Innovation im Ressourcenbereich für eine bessere Zukunft abzielen.

Montanuniversität Leoben is part of the MIREU Network

The European project MIREU aims to establish a network of mining and metallurgy regions across Europe, that will help the regions to share knowledge and experiences when facing the challenge to ensure a sustained and sustainable supply of mineral raw materials to the EU.

As mining projects are carried out at regional and local levels, regions are key actors in ensuring a continued supply of mineral raw materials to the European economy. The MIREU project will bring together mining and metallurgy regions from across Europe to work together on improving the conditions for sustainable access and supply of raw materials in the EU. The MIREU consortium is comprised of 30 partners of which 17 are regions from all around Europe.

 

 

For more information visit the MIREU website.

 

 

 

May 2019 – Raw Materials Summit

The Raw Materials Summit, the flagship Event organised by the EIT RawMaterials, will take place on 20-22 May in Berlin, Germany.

EIT RawMaterials, initiated and funded by the EIT (European Institute of Innovation and Technology), a body of the European Union, is the largest consortium in the raw materials sector worldwide. Its vision is to develop raw materials into a major strength for Europe. Its mission is to enable sustainable competitiveness of the European minerals, metals and materials sector along the value chain by driving innovation, education and entrepreneurship.

EIT RawMaterials unites more than 120 core and associate partners and over 190 project partners from leading industries, universities, research and technology organizations from more than 20 EU countries. Partners of EIT RawMaterials are active across the entire raw materials value chain; from exploration, mining and mineral processing to substitution, recycling and circular economy. They collaborate on finding new, innovative solutions to secure supplies and improve the raw materials sector in Europe.

 

More Information and registration https://www.eitrmsummit.com/

Dipl.-Geoökol. Lorenzo Rieg

Lorenzo Rieg hat Geoökologie am Karlsruher Institut für Technologie studiert und ist nach etwa 8 Jahren an der Universität Innsbruck seit Beginn des Jahres 2018 am RIC Leoben.

Er koordiniert die Aktivitäten im EIT Climate-KIC und beschäftigt sich hier mit der Anbahnung, Beantragung sowie dem Management von Projekten. Dabei liegt sein Fokus darauf die Forscher der Montanuniversität mit der internationalen Klima-Community zu vernetzen und die Teilnahme an relevanten Projekten, vor allem in den Bereichen Kreislaufwirtschaft, nachhaltiger Produktionssysteme und nachhaltiger Stadtentwicklung voranzubringen.

Zusätzlich ist Lorenzo Rieg an der Organisation von Events, etwa der Climate-KIC Summer School „The Journey“ beteiligt und vertritt die Montanuniversität beim Climate Change Centre Austria.

IM FOKUS

Min Guide – Guidance for innovation friendly minerals policy in Europe

Das durch Horizon 2020 finanzierte MIN-GUIDE-Projekt zielt darauf ab, die sichere und nachhaltige Versorgung mit mineralischen Rohstoffen in Europa durch die Entwicklung einer neuen Online-Quelle zu unterstützen, die Leitlinien und „Good practise“ Beispiele für mineralpolitische Entscheidungsträger vorstellt. Die Hauptziele des Projekts sind: (1) Erstellung von Leitlinien für die Rohstoffpolitik der EU und der EU-Mitgliedstaaten, (2) Erleichterung der politischen Entscheidungsfindung durch die Darstellung und mögliche Übertragbarkeit der „Good Practice“ Beispiele und (3) Netzwerk für einen innovationsfreundlichen Politikrahmen für Rohstoffe. MIN-GUIDE wird die relevante Politik in Europa analysieren und innovative „Good Practise“ Beispiele identifizieren. Diese Erkenntnisse bilden die Grundlage für das wichtigste Ergebnis des Projekts, einen Online „Minerals Policy Guide“.

 

Min Guide

Min Guide – Guidance for innovation friendly minerals policy in Europe

02/2016 – 01/2019

H2020

MUL , Wirtschaftsuniversität Wien, University Of Westminster, Lulea Tekniksa Universitet, National Technical University Of Athens, Instituto Geologico Y Minero De Espana, University Of Aveiro, Gopa-Cartermill, University Of Zagreb-RGNF,

Lehrstuhl für Bergbaukunde – Michael Tost

Total: € 1.999.625

MUL: € 182.125