previous arrow
next arrow
Slider

 

RESOURCES INNOVATION CENTER LEOBEN

Fostering Innovation Communities in the Raw Materials Field

 

Das Resources Innovation Center Leoben an der Montanuniversität Leoben beherbergt internationale Beteiligungen der Universität im Bereich der nachhaltigen Forschung, Ausbildung und Industrialisierung. Die Beteiligung mit der alles begann ist das EIT RawMaterials, ein pan-europäisches 125-Partner Netzwerk im Rohstoffbereich, eine sogenannte Knowledge & Innovation Community (KIC) des European Institute for Innovation and Technology. Eine KIC besteht aus einem Konsortium von Industrie, Forschungsinstitutionen und Universitäten, welches gesellschaftliche Herausforderungen in Form von Innovationsprojekten bearbeitet. Besonders im Bereich der Ausbildung sowie in Sustainable Exploration & Mining, Technological Innovation und Recycling ist die MUL hier tätig. Zusätzlich bringt sie sich bei der strategischen Weiterentwicklung der Community mit ein. Ebenfalls von Bedeutung ist die Mitgliedschaft in der EIT Climate-KIC, eine weitere Knowledge & Innovation Community. Im EIT Climate-KIC werden die Themen Urban Transitions und Sustainable Production Systems vorangetrieben, um eine klimaresiliente Gesellschaft zu fördern. Ein zusätzlicher Bereich, der im Aktivitätsportfolio des RIC Leoben aufscheint, ist Sustainable Development, in dem wir uns verpflichten die globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) der UNO durch vielerlei Initiativen zu erreichen. Eine Schlüsselaktivität in diesem Bereich ist die Implementierung der Ziele im österreichischen Hochschulsektor durch ein gemeinsames Netzwerkprojekt aller Universitäten. Eines haben alle RIC Netzwerkteilnahmen gemein: Sie sind thematisch miteinander verknüpft und ergänzen sich, indem die Resultate die es zu erzielen gilt, allesamt auf nachhaltige Innovation im Ressourcenbereich für eine bessere Zukunft abzielen.

Montanuniversität Leoben is part of the MIREU Network

The European project MIREU aims to establish a network of mining and metallurgy regions across Europe, that will help the regions to share knowledge and experiences when facing the challenge to ensure a sustained and sustainable supply of mineral raw materials to the EU.

As mining projects are carried out at regional and local levels, regions are key actors in ensuring a continued supply of mineral raw materials to the European economy. The MIREU project will bring together mining and metallurgy regions from across Europe to work together on improving the conditions for sustainable access and supply of raw materials in the EU. The MIREU consortium is comprised of 30 partners of which 17 are regions from all around Europe.

 

 

For more information visit the MIREU website.

 

 

 

März 2019 – 10th ESEE DIALOGUE CONFERENCE

Developing raw materials into a major strength for Europe
27th-29th of March 2019
Leoben, Austria

 

Die vom EIT RawMaterials Regional Center Leoben an der Montanuniversität Leoben international veranstalteten ESEE Dialogue Conferences zielen darauf ab, eine internationale Vernetzung im Rohstoffsektor zu fördern, indem relevante Interessensgruppen aus Industrie, Forschung und Bildung mit Ost- und Südosteuropa zusammengeführt werden.

 

Besuchen Sie die ESEE Dialogue Conference Website esee-dc.eu

Anna Meyer, BA BA MA

Anna Meyer nimmt im RIC Leoben die Rolle des Research- und Project Managers wahr. In ihr Tätigkeitsfeld fallen unter anderem Projektanbahnungen, -beantragungen und -entwicklungen im Rahmen des EIT RM wie auch anderen Förderschienen, in denen rohstoffrelevante Themen eingebracht werden können. Sie ist die kommunikative Schnittstelle zwischen dem RC Leoben, den Lehrstühlen und dem EIT RM und betreibt aktives Networking, um relevante Partner zueinander finden zu lassen. Ein weiteres Betätigungsfeld von Anna bilden die Sustainable Development Goals. Hier vertritt Anna Meyer die Montanuniversität und das RIC Leoben im Projekt UniNEtZ, bei dem eine Mehrzahl der österreichischen Universitäten vertreten ist und in welchem sie versucht die Thematik einer nachhaltigen Rohstoffversorgung in diesem Arbeitskreis sichtbar zu machen und in weiterer Folge dadurch an der Universität demensprechende Instrumente zur strategischen Weiterentwicklung zu akquirieren. Analog dazu nimmt sie an Treffen der „Allianz Nachhaltige Universitäten in Österreich“ teil und arbeitet dort mit anderen Allianzuniversitäten daran, die österreichischen Universitäten nachhaltiger zu gestalten. Zusätzlich ist sie mit der Organisation von Projekttreffen, Workshops und anderen Veranstaltungen betraut. Anna war während ihres Studiums der Anglistik/Amerikanistik als studentische Mitarbeiterin an der Karl-Franzens-Universität Graz in Forschung und Lehre tätig. Daraufhin folgte ein dreimonatiges Praktikum in einer Sprachschule in Bristol (Vereinigtes Königreich) wo sie in Lehre und Organisation eingesetzt wurde. Bevor sie ins RC kam, unterrichtete sie an einer weiteren Sprachschule in Madrid.

IM FOKUS

EC-Geo-Sustain – European MSc in Geomatics for Sustainable Mineral Resource Management

Eine wachsende Weltbevölkerung macht es nötig in Zukunft auch jene primären Rohstoffe abzubauen welche schwerer zugänglich sind und sich durch ihre Komplexität bezüglich Abbau und Geologie und erschwerten Arbeitsbedingungen auszeichnen. Gleichzeitig wird das primäre Ziel sein die Betriebssicherheit und den Arbeitnehmerschutz auf höchstem Standard zu halten und die Ausbringung der Rohstoffe zu maximieren. Die Basis hierfür bilden modernste elektronische Aufschlussverfahren, Datenverarbeitung und Modellierung. Hierbei werden detaillierte 3D- und Vorhersagemodelle erstellt um dem Betrieb möglichst genaue Informationen über den Untergrund zu liefern. Der „European Course on Geomatics for Sustainable Mineral Resource Management” zielt darauf ab einen europäischen MSc Kurs zu realisieren der zukünftige Führungskräfte und Innovatoren ausbildet. Die drei Hauptsäulen der Ausbildung sind wie folgt:

 

– Sensor gestützte Datenerfassung

– 3D-Daten Management und Visualisierung

– 3D-Daten Analyse und Modellierung

 

 

EC-Geo-Sustain

EC-Geo-Sustain – European MSc in Geomatics for Sustainable Mineral Resource Management

EIT RawMaterials – Master Education

04/2018 – 03/2020

MUL (Partner), CERENA – Instituto Superior Técnico, Deutscher Markscheiderverein e.V., DMT GmbH & Co. KG, EIT Raw Materials GmbH, Pertonne B.V., Politechnika Wroclawska (Wroclaw University of Science and Technology, WUST), Technische Universität Bergakademie Freiberg (TUBAF), Technische Universiteit Delft (Delft University of Technology)

Lehrstuhl für Bergbaukunde – Reinfried Pilgram

Total: € 341.370,-

MUL: € 46.562,-